Gegenwind im Reichswald

Kranenburg

Die Gemeinde Kranenburg, ABO Wind und der Landesbetrieb Wald und Holz NRW planen die Errichtung einer Groß-Windkraft-Industriezone im Reichswald. Sie soll 12 Anlagen mit einer Gesamthöhe von jeweils 200m umfassen.

Als Standort ist der im Wald gelegene Kartenspielerweg zwischen Grafwegen und Ven Zelderheide angedacht. Die Industriezone soll sich über eine 5 km lange und insgesamt 400 m breiten Fläche erstrecken. Hinzu kommt ein Feld im Kreuzungsbereich B504/ Kartenspielerweg. Die Vorbereitungen für eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes laufen bereits.

Wir sind nicht gegen erneuerbare Energien. Aber wir haben große Einwände gegen den für die Windkraftanlagen vorgesehen Standort. Darum haben wir die Bürgerinitiative "Gegenwind im Reichswald" gegründet. Da das geplante Bebauungsgebiet direkt an der deutsch-niederländischen Grenze liegt, ist die Bürgerinitiative an beiden Seiten der Grenze aktiv: "Gegenwind im Reichswald" / "Tegenwind in het Reichswald"

 

Sie können helfen!  

Wir möchten den Reichswald vor einer massiven Schädigung zur Verfolgung wirtschaftlicher Interessen bewahren. Gerne können Sie in unerem Gästebuch einen Kommentar hinterlassen. Es ist auch möglich, uns eine E-Mail zu senden. Möchten Sie unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen? Unsere Kontoverbindungen finden Sie auf unserer Kontakt-Seite. Selbstverständlich freuen wir uns auch über eine aktive Mitarbeit. Wenn Sie auf dem Neuesten Stand bleiben möchten, senden sie uns bitte E-Mail

 

 

   

info@GegenwindReichswald.eu